Wir über uns

Unser Oberlin-Kindergarten ist eine Einrichtung der Evang. Gesamtkirchengemeinde Geislingen.
Er ist der Stadtkirchengemeinde zugeordnet.

Der Kindergarten ist ein 2-gruppiger Regelkindergarten und
wird von Kindern im Alter von 3-7 Jahren besucht.

Untergebracht ist er im historischen Schubartschulhaus.
Dort unterrichtete der Dichter Christian Friedrich Daniel Schubart
während der Jahre 1763 bis 1769.

 

Die Forelle
In einem Bächlein helle, da schoss in froher Eil
die launische Forelle vorüber wie ein Pfeil.
Ich stand an dem Gestade und sah in süßer Ruh
des muntern Fischleins Bade im klaren Bächlein zu,
des muntern Fischleins Bade im klaren Bächlein zu.

Ein Fischer mit der Rute wohl an dem Ufer stand
und sah's mit kaltem Blute, wie sich das Fischlein wand.
So lang dem Wasser Helle, so dacht ich, nicht gebricht.
so fängt er die Forelle mit seiner Angel nicht.

Doch endlich ward dem Diebe die Zeit zu lang. Er macht
das Bächlein tückisch trübe, und eh ich es gedacht,
so zuckte seine Rute, das Fischlein zappelt dran,
und ich mit regem Blute sah die Betrogne an.

Christian Friedrich Daniel Schubart


Unsere Öffnungszeiten (Stand 2010!)

Öffnungszeiten
Mo - Fr 8:00 Uhr bis 12:00 Uhr
Mo - Do 14:00 Uhr bis 16:30 Uhr
Flexible Abholzeiten
Mo - Fr 11:45 Uhr bis 12:00 Uhr
Mo - Do 16:15 Uhr bis 16:30 Uhr
Zusatzbetreuung - auf Wunsch
Mo - Fr 7:45 Uhr bis 8:00 Uhr
Mo - Fr 12:00 Uhr bis 12:15 Uhr

Unser Team besteht aus:

  • Leiterin
  • 3 Erzieherinnen in Teilzeit
  • 2 Sprachhelferinnen
  • Reinigungskraft
  • Hausmeisterin

Besonders wichtig ist für uns

... im Umgang mit den Kindern:

  • miteinander in Liebe und Würde umgehen,
  • Glaube als Teil des Lebens, Alltags integrieren,
  • Gemeinschaftsgefühl und Zugehörigkeit unterstützen,
  • Möglichkeiten für soziales Lernen bieten,
  • Toleranz zum Anderssein fördern,
  • eine liebevolle Atmosphäre bieten, in der sich die Kinder wohl fühlen
    und bestmöglich entwickeln können.

 

... im Umgang mit den Eltern:

  • Offenheit, Ehrlichkeit und Transparenz ermöglichen,
  • pädagogische Unterstützung bei der Erziehungsarbeit geben,
  • familienergänzende Zusammenarbeit zum Wohle der Kinder bieten,
  • Gespräche mit den Eltern führen und ihnen bei der Erziehung
    hilfreich zu Seite stehen.

Zusammenarbeit mit den Eltern

Die Zusammenarbeit zwischen Erziehern und Eltern ist für uns eine Grundvoraussetzung unserer Arbeit mit den Kindern.
Ziel dabei ist es, ein Vertrauensverhältnis zwischen Kind, Eltern und Erziehern zu schaffen.

Möglichkeiten diese gegenseitigen Beziehungen auszubauen und zu pflegen sind:

Tür- und Angelgespräche
persönliche Kontaktpflege mit Informationsaustausch
Miterleben eines Kindergartentages
nach Absprache mit der Erzieherin
Entwicklungsgespräche nach Terminabsprache
intensiver Erfahrungsaustausch über das Kind
Gesamt-Elternabende
themenbezogen
Feste und sonstige Veranstaltungen
mit Eltern und Kindern
Gruppenelternabende
Hausbesuche
nach Wunsch und Absprache
 

 

Unser Kindergarten von A - Z

ABC Nachmittag

Jeden Dienstag-Vormittag findet für die zukünftigen Schulkinder der ABC-Vormittag (Vorschule) statt.
Ziel ist es, an diesen Vormittag die ABC-Kinder besonders intensiv zu fördern und auf ihre Bedürfnisse und Interessen einzugehen.

Ausflüge

Im Vordergrund stehen bei uns Ausflüge in die nähere Umgebung, in den Wald und in das Stadtzentrum.
Wenn wir Ausflüge unternehmen, kündigen wir diese rechtzeitig durch einen Brief oder einen Aushang an der Infotafel an.

Abholzeiten

Holen Sie Ihr Kind bitte immer pünktlich ab.
Benachrichtigen Sie uns bitte rechtzeitig, wenn Ihr Kind von Anderen abgeholt, oder mitgenommen werden soll.
Aus rechtlichen Gründen dürfen wir ein Kind nur dann alleine nach Hause schicken, wenn uns die Einverständniserklärung der Eltern vorliegt. DasFormular hierfür ist im Kindergarten erhältlich.

Aufsichtspflicht

Die Aufsicht kann nur gewährleistet werden, wenn Sie uns Ihr Kind persönlich übergeben.
Unsere Aufsichtspflicht beginnt mit der persönlichen Übergabe Ihres Kindes und endet, wenn Ihr Kind von Ihnen oder einer von Ihnen beauftragten Person abgeholt wird. Bei Veranstaltungen und Festen liegt die Aufsichtspflicht bei den Eltern.

Bezugserzieherin

Für jedes Kind ist bei uns eine Erzieherin in besonderem Maße zuständig. Zu den Aufgaben dieser "Bezugserzieherin" gehört z.B. die Durchführung von gezielten Beobachtungen, das Führen von Entwicklungsgesprächen mit den Eltern und das das Führen des Portfolios.
Die Bezugserzieherin ist die erste Ansprechpartnerin bei allen Elternfragen.

Bringzeit

In der Zeit von 8 Uhr bis ca. 9:30 Uhr ist unsere Eingangstür für alle geöffnet.
Ab 9:30 Uhr kann es sein, dass aus Sicherheitsgründen unsere Eingangstür geschlossen ist.
Später eintreffende Kinder müssen dann klingeln.
Bitte sagen Sie dies Ihrem Kind, damit es nicht vor verschlossener Tür steht und unter Umständen wieder alleine heimgeht.

Besuche

Ältere Geschwister und auch Sie als Eltern dürfen gerne unseren Kindergarten auch einmal während der Kindergartenzeit besuchen!
Bei Interesse können Sie dafür mit Ihrer Bezugserzieherin einen Termin ausmachen.


Christen

Kinder sind eine Gabe Gottes.
Jesus wendet sich den Kindern, die zu ihm gebracht werden, bedingungslos zu (Markus 10, 13-16).
Die Zuwendung Jesu bildet den Maßstab für unsere Arbeit mit unseren Kindern.
Der Dienst der Kirche gilt allen Kindern: zur Gemeinde gehörenden und nicht zu ihr gehörenden, getauften und nicht getauften, Kindern mit Migrationshintergrund ebenso wie den einheimischen Kindern.
Unser Kindergarten orientiert sich am christlichen Menschenbild und wir tragen mit unserem Tun dazu bei, dass die uns anvertrauten Kinder ihre Gaben und ihre Persönlichkeiten ganzheitlich entwickeln können.


Essen und Trinken

Alle Kinder bekommen bei uns täglich ausreichend Tee und Mineralwasser und manchmal Saft und Milch zu trinken. Bitte keine Getränke in Tetra-Pack mitgeben!
Die Kinder können bis ca. 10.45 Uhr jederzeit selbst entscheiden wann und mit wem Sie frühstücken wollen.
Bitte geben Sie Ihrem Kind ein Frühstück mit, das gesund und vollwertig ist.
Also keine Schokolade, Hanuta, Milchschnitte, Schoko-Croissant ... oder ähnliches!
Montagmorgen ist immer Müslitag, und Freitag Morgen ist immer Obst –und Gemüsetag.
An diesen Tagen bereiten wir mit den Kindern im Kindergarten gemeinsam unser Frühstück zu, sie brauchen also an diesen Tagen KEIN Vesper mitzubringen.
Für das Obst, Gemüse, Müslizutaten, Butter, Honig usw. sammeln wir 3 €uro Essensgeld pro Monat je Kind ein.

Elternbriefe

Sie erhalten regelmäßig Elternbriefe, die Sie über aktuelle Themen und Aktionen unserer Arbeit informieren und wichtige Termine enthalten.
Bitte lesen Sie diese aufmerksam durch und vermerken Sie sich die angekündeten Termine!

Entwicklungsgespräche

Entwicklungsgespräche finden nach Absprache mit der zuständigen Bezugserzieherin zumindest ein Mal im Jahr statt.
Wir wollen Sie bei den Gesprächen über die Entwicklung Ihres Kindes informieren, wissen wie es Ihrem Kind und Ihnen geht und so gut als möglich alle Ihre Fragen zur Entwicklung Ihres Kindes beantworten.
Haben Sie etwas auf dem Herzen, so können natürlich auch Sie  mit uns gerne einen Termin vereinbaren!
Über kleinere Angelegenheiten sind wir (soweit es der Tagesablauf erlaubt)
gerne bereit mit Ihnen zwischen "Tür und Angel" zu sprechen. Das heißt, wenn Sie Ihr Kind bringen oder abholen!



Feste

Im Kindergarten gibt es verschiedenste Anlässe für kleine und große Feste, die wir mit den Kindern, oder auch mit der ganzen Familie feiern.
Traditionelle Kindergartenfeste sind: Erntedankfest in der Kirche, Laternenumzug, Nikolausfeier, Weihnachtsfeier, Fasching, usw.
Feste sind ein wichtiges Gemeinschaftserlebnis.
Sie ermöglichen das Kennenlernen und Verstehen, tragen zur Integration bei, vermitteln Freude und sind noch lange Gesprächsstoff bei den Kindern.
Bei allen Kindergartenfesten mit Eltern haben sie selbst die Aufsichtspflicht für ihre Kinder.

Ferien

Unser Kindergarten ist ab 2012 für 26 Tage im Jahr geschlossen. Unsere Ferien sind meist an Weihnachten, Ostern, Pfingsten
und im Sommer.
In den Sommerferien können wir ihnen bei Bedarf eine Betreuung in einem anderen Evang. Kindergarten vermitteln
(gegen ein kleines Entgelt).  
Sagen Sie uns rechtzeitig Bescheid!
Die genauen Ferien-Termine werden ihnen jeweils am Ende des Jahres  für das Folgejahr durch ein Info-Blatt mitgeteilt.

Freispiel

Das Freispiel beginnt nach dem Eintreffen der Kinder im Kindergarten.
Im Freispiel haben die Kinder die Möglichkeit, Spiele, Freunde und Spielbereiche frei auszuwählen.
Dabei wird unter anderem das Sozialverhalten sehr intensiv geübt.
Deshalb ist das Freispiel für alle Kinder von besonders großer Bedeutung.
Damit Ihr Kind die Freispiel-Zeit gut nützen kann, bringen oder schicken Sie es nach der Eingewöhnungszeit bitte nicht später als 9.30 Uhr in den Kindergarten!!!


Gottesdienst

Zwei-dreimal  im Jahr gestalten wir mit den Kindern einen themenbezogenen Familiengottesdienst in der Geislinger Stadtkirche.
Zu diesem Gottesdienst sind immer alle Eltern, Geschwister, Großeltern, Tanten, Onkel und Freunde herzlich eingeladen.
Auch wenn sie nicht unserer Evangelischen Kirche angehören, sind Sie uns als interessierte Gäste immer herzlich willkommen!

Geburtstage

Für alle Kinder ist der eigene Geburtstag einer der wichtigsten Tage im Jahr. Auch wir wollen ihm einen feierlichen Rahmen geben.
Am Geburtstag erhält das Geburtstagskind besonders viel Aufmerksamkeit mit Gratulation, Liedern und einem kleinen Geschenk.
Die individuelle Ausgestaltung an dem der Geburtstag Ihres Kindes im Kindergarten gefeiert wird, besprechen sie bitte rechtzeitig mit Ihrer Bezugserzieherin.

Gruppen

Unsere Gruppennamen sind:
Im Erdgeschoss: Sonnenscheingruppe
Im ersten Stock: Regenbogengruppe

 


Helfen

Ohne die Hilfe der Kindergarten-Eltern können wir bestimmte Aktionen,
wie zum Beispiel Feste und Ausflüge, nicht durchführen.
Deshalb freuen wir uns sehr, wenn uns recht viele Eltern mit Rat und Tat unterstützen.


Informationen

Viele Informationen und Termine teilen wir Ihnen durch unsere Elternbriefen mit.
Weitere wichtige Infos sind an unserer Infowand im Eingangsbereich zu lesen!
Auch wenn Ihr Kind schon alleine nach Hause geht, so ist es deshalb sehr wichtig, dass Sie regelmäßig im
Kindergarten vorbeischauen.


Kleidung

Ihr Kind braucht eine robuste und strapazierfähige Kleidung, die auch dreckig
werden darf (bitte keine "Sonntagskleider").
Es kommt schon mal vor, dass z.B. Klebstoff oder Farbe auf die Kleider kommt,
oder dass Ihr Kind beim Spielen im Garten oder im Wald sehr schmutzig wird.
Bitte achten Sie auch immer auf gut passendes Schuhwerk!!!

Krankheiten

Kinder können nicht entscheiden, ob Sie gesund genug sind, in den Kindergarten zu gehen. Wenn Sie als Eltern merken,
dass Ihr Kind nicht fit ist, Fieber hat, schlimmen Husten, Schnupfen usw., so gönnen Sie ihm bitte
seine Ruhe und Genesung zu Hause.
Nur zu Hause kann es mit Ihrer Pflege schnell wieder gesund werden.
Es ist unsere Pflicht, auch zum Wohle der anderen Kinder, bei kranken oder geschwächten Kindern zuhause anzurufen,
falls Ihr Kind im Laufe der Kindergartenzeit erkrankt.


Mitbringen

Ihr Kind benötigt im Kindergarten: geschlossene Hausschuhe (keine offenen Schlappen!!!), einfache Turnschläppchen und ein 'Sofa'-Kissen für den täglichen Spielkreis.
Wenn Ihr Kind von zu Hause Spielzeug mitbringt, ist es dafür selbst verantwortlich.
Wir können dafür keine Haftung übernehmen. Am besten ist es, kein Spielzeug mitzubringen - unser Kindergarten verfügt über genug Spielmaterialien.

Mitteilungspflicht

Falls Ihr Kind krank ist, geben Sie uns bitte innerhalb von 2 Tagen darüber Bescheid.
Bei ansteckenden Krankheiten sind wir verpflichtet, die anderen Eltern darüber zu informieren.
Informieren Sie uns bitte auch gleich bei der Anmeldung darüber, wenn Ihr Kind an Allergien, Diabetes,
Asthma oder ähnlichem leidet.
Denn nur so können wir in einem Notfall schnell und gezielt reagieren.


Notfall

Damit wir Sie im Notfall auch erreichen können, brauchen wir (wenn vorhanden) von beiden Elternteilen eine
aktuelle Telefonnummer (privat und dienstlich).
Denken Sie bitte auch daran uns darüber zu informieren, wenn sich z.B. Ihre Handynummer geändert hat!
Erreichen wir Sie bei einem ernsten Notfall nicht, verständigen wir den Notarzt und leiten die erforderlichen Schritte ein.

 
Projekte

Wir arbeiten im Kindergarten projektorientiert.
Das heißt, der Inhalt unserer pädagogischen Arbeit ergibt sich aus den aktuellen Situationen und den Interessen und Ideen der Kinder.
Unsere letzten Projekte waren z.B.: Miteinander – Füreinander, Freunde, Der Engel Aurora, Das Wasser, Zwerge und Wichtel, Auf der Wiese tut sich was...

Wichtige Punkte der Projekt- Arbeit sind z.B., dass die Kinder:

  • Neues kennen lernen und darüber nachdenken,
  • lernen in Gruppen zu arbeiten,
  • selbständig und selbstbewusst werden,

lernen Verantwortung zu übernehmen...

Portfolio

Jedes Kind hat einen Ordner in dem Werke der Kinder, Fotos und kleinen Geschichten festgehalten werden.
Dieses Portfolio darf von jedem Kind zur Freispielzeit angeschaut und selbstständig verändert ergänzt werden.
Ist die Kindergartenzeit der Kinder zu Ende, darf das Portfolio dann selbstverständlich mit nach Hause genommen werden!

Regenwetter

Auch bei leichtem Regen kann es sein, dass wir ein paar Minuten mit den Kindern nach draußen gehen.
Deshalb ist es wichtig, dass Ihre Kinder immer "wetterpassend" angezogen sind.

Sonnenschein

Wir gehen möglichst oft nach draußen, machen Ausflüge in den Wald oder Stadtpark. Deshalb bitte immer Schuhe anziehen,
die zum Rennen, Laufen und Klettern geeignet sind. Bitte Mütze nicht vergessen!
Gerne können Sie feste Schuhe für ihr Kind auch im Kindergarten deponieren!


Sprachförderung

Findet im Moment 3x in der Woche statt. Sie wird von 2 ausgebildeten Fachkräften durchgeführt.
In diesen Stunden werden die Kinder besonders intensiv mit Schwerpunkt DEUTSCHE SPRACHE gefördert.

Schweigepflicht

Es ist für uns Mitarbeiterinnen selbstverständlich, dass die Schweigepflicht eingehalten wird.
Alle uns anvertrauten Informationen werden an dritte niemals ohne Ihr Einverständnis weitergegeben.

Spielkreis

Der Spielkreis findet täglich nach dem Freispiel statt.
Fragt eine Mutter die Andere: "Weißt Du was in einem Stuhlkreis passiert?"
"Ja, da werden nur Lieder gesungen und Spiele gespielt!!"
Stimmt, es werden Lieder gesungen und Spiele gespielt, aber in einem
Spielkreis sind viele pädagogische "Geheimnisse" zu finden.
Es werden Gespräche geführt - die Kinder erfahren interessante Dinge
z.B. über das Wasser.
Es werden Lieder eingeübt, Spiele und ihre Regeln erklärt.
Neue Spiele werden gemeinsam entwickelt, Fingerspiele, Reime, Rätsel,
Gedichte, Geschichten (Bilderbücher und Märchen) gelernt und gehört.
In einem Spielkreis werden viele soziale und kognitive Kompetenzen geübt:
Bei den Kindern entsteht ein "WIR-GEFÜHL" - wir machen etwas gemeinsam.
Sie üben Rücksichtnahme auf andere. Z.B. "Wir lassen uns gegenseitig aussprechen
und hören den anderen Kindern zu".
Beim Einüben von Liedtexten und Gesprächen wird der Wortschatz erweitert.
Behalten von Texten und deren Reproduktion werden gefördert.
Sprache und Ausdruck werden gefördert (Sprachförderung).
Das Selbstbewusstsein wird gestärkt, die Kinder lernen sich in einer
Gruppe zu äußern und andere mit ihren Stärken und Schwächen zu respektieren.

Sport

Jeden Donnerstagvormittag gehen die Kinder jeder Gruppe zum Turnen.
Das Turnen findet immer in kleinen Gruppen statt.
Da unser Kindergarten über keinen eigenen Turnraum verfügt, sind wir sehr froh darüber, dass wir dazu den Gymnastikraum der VHS (Volkshochschule in der MAG) benützen dürfen.
Schicken Sie Ihr Kind am Turntag bitte immer bequemer Turnkleidung (Jogginghose, T-Shirt, Turnschläpple) in den Kindergarten.
Das Turnsäckchen wird vom Kindergarten gestellt.

 


Technikfreundlicher Kindergarten

Wenn es zu unseren geplanten Aktionen passt, führen wir im Rahmen unserer  TECHNOlino – Auszeichnung mit den Kindern naturwissenschaftliche und physikalische Experimente durch.
Ziel der TECHNOlino - Projekte ist es, bei den Kindern schon im Vorschulalter die Neugierde auf Naturwissenschaft und Technik zu wecken und ihnen altersgemäß Freude und Wissen in diesen Bereichen zu vermitteln.
Durch selbständiges Experimentieren und durch die gewonnenen Erkenntnisse werden sie befähigt, Verbindungen zu Alltagssituationen und zur Arbeitswelt der Erwachsenen herzustellen.
Im Jahr 2008 wurden wir von Südwestmetall Baden Württemberg, im Rahmen des Projekts FA.i.B.Le (Familie in Beruf und Leben) als Technikfreundlicher Kindergarten ausgezeichnet.



Wald- Natur-Aktionstage

Jeden Dienstag – Nachmittag findet unser Wald – oder Spaziertag statt – jedoch nicht bei extremer Kälte oder Regen!
Schicken Sie Ihr Kind dazu immer in festen Schuhen, langen Hosen, und eventl. Sonnenhut, Wind- oder Regenjacke
(kein Schirm!) in den Kindergarten.
Sehr gut ist, wenn Sie Ihr Kind vorher mit einer Hautlotion gegen Zecken (Apotheke) einreiben!
Als Vesper geben Sie bitte jeden Dienstag Nachmittag in einem Rucksack mit: Dose mit Brot, Obst, Gemüse (keine Schokolade), Getränk in einer wieder verschließbaren Plastik-  oder Metallflasche. (Mineralwasser, Tee, oder Saftschorle,
keine Süßgetränke wegen der Wespen!)
Bitte denken sie jeden Dienstag Nachmittag daran!!!

Wenn Sie wollen, dass Ihr Kind an diesen Nachmittagen teilnimmt, so bringen Sie es an diesen Tagen
bis spätesten 14:15 Uhr in den Kindergarten!!!


Zähneputzen

Nach Anleitung durch die Erzieherinnen können sich die Kinder täglich nach dem Vesper die Zähne putzen.
Die Zahnbürsten und die Becher werden dazu vom Kindergarten gestellt

Zecken

Egel ob Ihr Kind vom Spielplatz, vom Waltag oder einem Spaziergang kommt,
kontrollieren Sie es jeden Abend auf Zecken.
Haben Sie eine entdeckt, so entfernen Sie diese rasch selbst oder gehen Sie zum Arzt.
Sinnvoll ist eventuell auch eine Zeckenimpfung.
Ihr Kinderarzt informiert und berät Sie bestimmt gerne!

Zusatzbetreuung

Wenn Sie Bedarf haben, so können Sie Ihr Kind zusätzlich für folgende Zusatz - Zeiten anmelden:
Mo-Fr: 7.45 – 8.00 Uhr und / oder 12.00 - 12.15 Uhr.
Wenn sich dazu zumindest 5 Kinder anmelden, so können  wir dann eine kleine „Zusatzgruppe“ einrichten.

Unkosten, die dann auf Sie zukommen werden:

  • 15 Minuten täglich kosten im ganzen Monat: 5 €uro
  • 30 Minuten täglich kosten im ganzen Monat: 10 €uro


Und zum guten Schluss:

Ein Kind braucht seine Ruhe,
die Kleider und die Schuhe
die Mahlzeit und den Raum
Wiese, Luft und Baum.

Ein Kind braucht gute Schulen
und auch mal Schlamm zum suhlen
und oft ein gutes Wort
und Freunde hier und dort.

Ein Kind braucht sehr viel Freude
und gute Nachbarsleute
Lust auf den nächsten Tag
und jemand der es mag.